Zwischen Welten

Mit ganz leisem Klopfen
nur melden sich Tropfen,
verkünden die Botschaft,
die ich nicht versteh.

Der Himmel verhangen
mit tiefgrauen Wolken,
die Bäume im Nebel,
dahinter der See.

Ein Blick in die Ferne,
die mir bleibt verborgen,
ich schaue ins Leere,
verliere mich da.

Es scheinen zwei Welten,
die eine hier drinnen,
die andere draussen,
doch welche ist wahr?

Ich lebe mein Leben,
so zwischen den Stühlen,
Ich kenne mich aus hier,
hier bin ich bei mir.

©Sandra von Siebenthal

Ein Kommentar zu „Zwischen Welten

Schreibe eine Antwort zu Dineros Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s