Alltagslyrik: Das Brot

Auf dem Teller liegt ein Brot,
das liegt so da, als sei es tot,
Ich find das gut, denn wär’s nicht so,
wär das Brot schnell irgendwo.

©Sandra Matteotti

2 Kommentare zu „Alltagslyrik: Das Brot

Schreibe eine Antwort zu Arno von Rosen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s