6. Mai

„Lebenskunst heisst, jedem Augenblick gegenüber sensibel zu sein, ihn als neu und einzigartig zu betrachten, während der Geist offen und empfänglich bleibt.“ (Alan Watts)

Tagtäglich wiederholen sich gewisse Abläufe, wir gehen gleiche Wege, erledigen ähnliche Dinge, gehen durch die immer gleiche Welt. Und schauen oft gar nicht mehr wirklich hin. Wie sieht der Baum aus, der gleich neben der Busstation steht? Welche Haarfarbe hat die Verkäuferin, die uns täglich bedient? Was für einen Pullover trug der eigene Partner am Morgen?

Durch die immer gleichen Abläufe stumpft sich nach und nach oft der Blick ab. Wir sind gefangen in unseren Automatismen und sehen nicht mehr, was um uns vor sich geht. Wir merken nur vielleicht eine sich steigernde Unzufriedenheit, weil wir uns gefangen fühlen in Mechanismen, weil wir unter der Eintönigkeit des Alltags zu leiden beginnen.

Wieso nicht mal etwas Neues probieren? Wieso nicht mal einen anderen Weg zur Arbeit nehmen? Oder wieso nicht mal bewusst beschliessen, den alltäglichen Ablauf mal ganz genau und mit offenem Blick wahrzunehmen? Den Baum wirklich zu sehen? Wieder zu staunen über alles, was da ist, als sähe man es zum ersten Mal (und vielleicht tut man das sogar in der Tat).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s