Fremd

Fern in Gedanken
und aus dem Blick,
wirft mich die Zeit
auf mich zurück.
Grabe mich tiefer,
stosse auf Stein.
Falle hinaus
und finde nicht rein.

Alles ist fremd.
So bin ich mir.

©Sandra Matteotti

4 Kommentare zu „Fremd

Schreibe eine Antwort zu Sandra Matteotti Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s