Auf eigene Faust

Hier sitz ich nun
ich armer Tor,
und komme mir
gar einsam vor.

Habe ach Wein
Salami, Käs probiert,
doch schmeckt es nur
zur Hälfte mir,

wenn nicht der Eine
mit mir speist,
und ab und an
ein Witzchen reisst.

Mich mit den Augen
dann anlacht,
so dass verloren
ist die schlacht:

Ihm bös zu sein,
zu zürnen gar?
Nie und nimmer,
es ist klar:

Zu zweit ist’s Leben
wunderbar!

©Sandra Matteotti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s