Das Fest der Liebe

Ab und an möchte ich
in die Welt raus schreien,
möchte es allen sagen,
möchte schlicht danke sagen,
dass es dich gibt.

Ich möchte laut Lieder singen,
und durch Zimmer springen,
möchte Tänze tanzen,
und vor Glück zerspringen,
weil es dich gibt.

Ab und an möchte ich
auch mal im Stillen
in mich gehen,
und dann dich da sehen,
weil es dich gibt.

Ich möchte Träume träumen,
und Verse reimen,
möchte Bilder malen,
und für mich zelebrieren,
dass es dich gibt

©Sandra Matteotti

 

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Wie schön, so glückliche Verse zu lesen! Ja, die Welt ist wundervoll, und wir sollten uns dessen viel öfter bewusst sein. Sie ist sogar noch wundervoll, wenn sie in Scherben liegt, denn darin spiegelt sich immer noch der Himmel, ob blau, ob grau, und die Regentropfen darauf brechen das Licht. Und Liebe ist etwas Großartiges, in der Gegenwart und in der Vergangenheit gleichermaßen. Denn man kann auch weinend danken für die vielen schönen Jahre, die waren.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s