Manchmal

Manchmal schaust du nach Licht,
weil das Dunkel erschlägt.

Manchmal schnappst du nach Luft,
weil du zu ersticken drohst.

Manchmal brauchst du Ruhe,
weil alles in dir schreit.

Manchmal suchst du Zuflucht,
weil du dich gejagt fühlst.

Manchmal gehst du den Weg,
weil du keinen andern hast.

Manchmal drückt das Leben,
weil du es nicht tragen kannst.

Manchmal sehnst du dich nach Schlaf,
weil er Erlösung scheint.

Manchmal sehnst du dich nach Schlaf,
weil sonst nichts mehr geht.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Ich denke mir immer – das MUSS nicht sein. Gerade bei Dir!
    Aber was kann helfen?
    Helfen muss man grundsätzlich nicht, es sei denn. man leidet. Man leidet, wenn „etwas“ nicht so blühen kann wie es sollte und kann.

    Gefällt 1 Person

    • Was muss schon sein? Das Leben bringt seine Herausforderungen und man muss damit irgendwie umgehen. Das geht mal besser, mal weniger gut.

      Ich denke, gerade wenn man ein bestimmtes Naturell hat, nimmt man die Dinge vielleicht auch eher schwere, wobei ich eben denke, dass ich vieles von dem, was ich tue, auch dem Naturell verdanke. Zwei Seiten einer Medaille quasi.

      Gefällt mir

      • Klar, zwei Seiten.
        Ich kenne jemand, der unheimlich viel kann und dennoch leidet, an diversen Dingen. Was sagte ich ihm, als er sein Psychogramm vorstellte: Du kannst stolz sein, was Du erreicht hast.
        Was ich sagen wollte: Den Blick mehr auf das richten, was gelingt, was AUSSERORDENTLICH gelingt. Auf das andere hat man ad hoc nur bedingt Einfluß.
        Schöne Grüsse.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s