Tramgeschichten

Eine junge Mutter mit zwei kleinen Mädchen war heute in meinem Bus. Alle drei schwer bepackt (dem Alter angemessen) vom Einkaufen, sassen sie auf drei Sitzen. Der Bus war gut gefüllt, aber es hatte doch noch Lücken da und dort. Mit mir stieg eine ältere Dame ein, wollte sich just auf den Sitz setzen, auf dem eines der zwei Töchterlein der jungen Mama sass. Statt nett zu fragen, ob sie da wohl hinsitzen dürfte (obwohl es noch andere frei Plätze gleich nebenan gehabt hätte), zerrt die resolute Dame das Kind am Arm vom Sitz und setzt sich laut schimpfend hin.

Eine andere – ebenfalls ältere Dame – stimmt in die Schimpftirade ein: Wie rücksichtslos die heutige Welt doch sei, Kindern werde kein Anstand mehr beigebracht, das hätte man davon – nur noch fremde Sitten. Ich vergass wohl, zu erwähnen, dass die junge Mutter einen südländischen Einschlag hatte.

Bald fanden sich weitere Stimmen im Bund gegen die neu erklärte Feindin von Sitte und Anstand – und Nation. Einige ereiferten sich noch dazu, dass die gute Frau aus einer Mücke einen Elefanten mache, nur weil sie sich erlaubte, ab und an zu sagen, man hätte doch nur zu fragen brauchen. Meine Widerworte gegen die alten Damen kamen nicht gut an. Ich wurde gleich ins selbe unverständige Boot geschoben verbal. Damit konnte ich gut leben. Was mir mehr ans Herz ging, war zu sehen, wie die junge Mutter mit den Tränen kämpfte, wie die zwei kleinen Töchter ängstlich zu ihr schauten und nicht wussten, was mit ihnen geschieht.

Als bei einem Ruck des Busses auch noch die Tasche der hilflosen Frau umkippte und die Einkäufe rausfielen, war ihr Tag wohl gelaufen. Ich sammelte alles ein, übergab ihr die Tasche und war unendlich traurig. Auf dem Heimweg sagte mein Sohn, der neben mir im Bus stand, zu mir: „Weißt du Mama, das mag ich nicht in der Schweiz: Alle sind so egoistisch, alle sehen nur sich. Und Ausländer gelten hier gar nichts.“

12 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Sag ihm, die alten Frauen hätten das Gift der Bitternis in sich, würden ihre Umgebung mit lieblosen Augen betrachten, wären ganz arm dran! Die fremde junge Frau wäre sehr lebendig mit ihren kleinen Mädelchen- und das ist gut so!
    Gruß von Sonja

    Gefällt 2 Personen

  2. Letzte Woche Chaos bei der Bahn durch Orkan Niklas. Ich mit meinen beiden kleinen Kindern nach bereits acht-stündiger Fahrt zum Schienenersatzverkehr, mehrere Koffer, Taschen, Nerven am Ende… Der Bus gerappelt voll. Drängen und Schieben. Eine türkische Familie, die sich bereits zu fünft vier Plätze teilt, nimmt noch ein Kind auf den Schoß, um uns etwas Platz zu machen, winken uns freundlich zu sich. Gleich werden Bonbons und Kekse an die Kinder verteilt. So kann es auch gehen.

    Gefällt 2 Personen

  3. Heute in der Migros Örlikon: 2″alte“ Frauen mit je einem Einkaufswagen und -rolli stehen auf einer Gestellgangkreuzung und versperren diese. Ich stehe einen Gang weiter, kann sie aber problemlos sehen und mithören, dass die 2 sich darüber unterhalten, woher die Ausländer wohl das Geld hätten, um Fleisch zukaufen.
    Ein Junge will mit seinem Einkaufswagen über eben diese Kreuzung und fragt höflich in breitesten Züritütsch, ob sie ein bisschen Platz machen könnte. Der Junge ist schwarz. Da gab es kein halten mehr, denn er hatte ja auch noch Fleisch im Wagen. Der Kleine, ca. 10, schätzte ich, wurde übelst rassistisch und anders beschimpft, seine dazugekommen Eltern ebenfalls. Das „N“ – Wort war noch das harmloseste.
    Ich würde sowas von wütend und mischte mich ein. Da gings erst richtig los: Ich sei ein dahergelaufene N****-Freund, ein Verräter und ein Ausländerfreund und ich solle doch dahin, wo ich herkomme, also zurück in den Kreis 4.
    Wir verzogen uns dann, da hier jede Hilfe zu spät kommt.
    PS: Von solchen Schweizern als Ausländerfreund benannt zu werden, ist fast wie ein Ritterschlag.

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s