Wochenthema: Selbstzweifel

Du kannst das nicht.

Sagt leise eine Stimme. In dir.

Du bist nicht gut genug.

Spricht sie weiter. Du würdest sie gerne stoppen, aber du denkst: Irgendwo hat sie recht. Es reicht wirklich nicht. Du siehst so viel um dich, das du nicht kannst. Wie sollte das, was du tust (und du redest noch nicht mal von Können) irgendwohin reichen?

Das ist toll!

Sagt einer. Du reisst die Augen auf und denkst:

Was sieht er?

Du glaubst ihm nicht. Aber du glaubst jedem, der etwas sagt, das man nur im entferntesten Sinne als Kritik auffassen könnte. Oder notfalls was hinein interpretieren.

Wieso eigentlich?

19 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Auf Arnos Argumentationslinie könnte man darauf verweisen, dass die Klugen immer zweifeln, weil sie wissen, dass Wissen begrenzt ist … während es die Dummen nicht interessiert.
    Es ist nie genug. Aber das bedeutet nicht, dass wir das, was wir zurückgelegt, was wir schon hinter uns gelassen, was wir freudig gelernt oder mühevoll erworben haben, gering schätzen müssten. Der gleiche Unsinn wie: Ich lese nie ein Buch zweimal, ich könnte ja was verpassen, es gibt so viele Bücher. Ja, stimmt, es gibt aber auch viel Schrott. Sogar in den hoch gepriesenen Kanons (gibt es davon überhaupt einen Plural?). Und überhaupt, wer bestimmt das, und mit welchem Recht? 😉
    Will eigentlich nur sagen: Ich kenne dein Problem.
    Komm gut in die Woche!
    Christiane

    Gefällt 5 Personen

    • Es gibt viele Bücher, die man lesen könnte, wollte. Hier liegen einige davon noch ungelesen. Und doch gab es immer Bücher, die ich sogar ein zweites Mal gelesen. Und werde das auch weiter tun.

      Hab auch einen guten Wochenstart, liebe Grüsse
      Sandra

      Gefällt 3 Personen

  2. Liebe Sandra habe zum Stichwort «Selbstzweifel» und «Dummheit» nachfolgende Zitate gefunden:

    Das Problem dieser Welt ist,
    dass die intelligenten Menschen so voller Selbstzweifel
    und die Dummen so voller Selbstvertrauen sind. [Charles Bukowski]

    Dummheit ist nicht „wenig wissen“, auch nicht „wenig wissen wollen“,
    Dummheit ist „glauben, genug zu wissen“. [Konfuzius]

    In diesem Sinne – laßt uns in Maßen (!) selbstzweifeln, aber auch nicht zu viel,
    sondern lieber der Ansage des Friedrich von Matthisson folgen und
    als eigener Pilot die Sache in die Hand nehmen!

    Montagsgrüße bT!NA

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s