Was bleibt

ich seh dich an
du bist längst weg
nur hülle noch
und leer gefühlt

in deinen worten
flehst du noch
und liebst und willst
so viel und doch

das was du tust
ist deine wahre
sprache einer längst
vergangenen zeit

©Sandra Matteotti

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s