Bachletten Buchhandlung, Basel

bachletten1Am 16. September 1993 eröffnete Ursula Wernle Jenny die kleinste Buchhandlung Basels und führte diese bis zu ihrem Tod im Jahr 2007. Ihr Mann Matthyas Jenny führt sie seit dem Zeitpunkt weiter und hat neben dem normalen Tagesgeschäft einige innovative Ideen umgesetzt. In der Bachletten Buchhandlung kann man am Wochenende nach Ladenschluss gediegen zu Abend essen, zwischen Büchern übernachten und so Kindheitserinnerung vom nächtelangen Lesen und in Büchern Stöbern neu erleben.

MJ2Matthyas Jenny ist Autor, Verleger und Literaturliebhaber. 1976 gründete er den Verlag Nachtmaschine, er ist Initiator der Buchmesse BuchBasel, und des Basler Literaturhauses. Er lebt in einer Wohnung, die gleich an die Buchhandlung angrenzt, wobei die Grenzen wohl nicht wirklich starr sind, sondern alles ineinander übergeht. Ein literarisches Leben möchte man sagen. Ein Besuch lohnt sich definitiv!

Das Porträt

Wie würden Sie Ihre Buchhandlung beschreiben?

Kleine Quartierbuchhandlung mit breitem, allgemeinem Sortiment.

Wieso wurden Sie Buchhändler, wie sah Ihr Weg dahin aus?

War/bin Autor, Verleger, Buchdrucker, arbeitete bei Verlagsauslieferungen, in Verlagen, war Einkaufschef für Bücher bei der Kiosk AG und Ex Libris Dietikon, Buchmarketing für Verlage etc. Gründete die BuchBasel Messe Schweiz, Literaturfestivals etc. Nach dem Tod meiner Frau Mai 2007 führte ich ihre Buchhandlung weiter.

Würden Sie den Weg wieder gehen?

Ja!

 Wie haben sich Ihre Buchhandlung und ihr Beruf verändert in den letzten Jahren?

Grundsätzlich hat sich der Buchmarkt verändert: Erscheinungsrhythmus, Produktion, Marketing, Verbreitung, elektronische Bestellsysteme, Amazon, E-Book… Die Stammkundschaft gibt es kaum mehr – man muss ständig neue Kundschaft bewerben.

Onlinevertriebe wie Amazon.de, books.ch und andere sind bequem und gewinnen immer mehr Kunden. Wie spürbar ist das in Ihrer Buchhandlung? Was tun Sie, um Schritt halten zu können?

Auch auf der Website bachletten.ch kann man E-Books herunterladen (Bezhalung via PayPal), aber der Kunde bestellt lieber bei Grosshändlern, weil er das Gefühl hat, dass es dort besser und günstiger ist – was nicht zutrifft. Schritt halten mit den Konzernen ist für eine Kleinbuchhandlung rein finanziell nicht möglich.

Was kann oder muss der Buchhandel in Ihren Augen allgemein tun, um zu überleben?

Kenntnisse über Aktualitäten, Kenntnisse über wichtige oder spezielle AutorInnen, Veranstaltungen, unternehmerisches und unverkrampftes Flair verströmen – nie gegenüber der Kundschaft klagen. Die Kunden beim Namen begrüssen. Die Ladentüre für den Kunden öffnen… Höflichkeit.

Welchen Vorteil hat ein Kunde, der ein Buch bei Ihnen kauft, statt es übers Netz zu bestellen?

Es kostet oft weniger, keine Verpackungsrückstände, volles unkompliziertes Rückgaberecht auch ohne Kaufnachweis, oft viel schneller bei Bestellungen (innert 12 Stunden ist ein lieferbares bestelltes Buch in der Buchhandlung).

Was halten Sie von der Kontroverse Buch – E-Book?

E-Book ist bequem, aber auch langweiliger zu lesen. Es wird sich einpendeln wie damals mit den Hörbücher – allerdings wird es den stationären Buchhandlung nicht mehr unbedingt brauchen, weil man sowohl das Buch wie das E-Book beim selben Internet-Grossanbieter bestellen, respektive herunterladen kann.
Die nächste Generation wird nur noch ausnahmsweise zu einem Buch greifen.

Wie stehen Sie der Auseinandersetzung Verlage – Selfpublisher gegenüber? Hat ein Selfpublisher Chancen, bei Ihnen ausgestellt zu werden?

Nein – wenn die Publikationen nicht oder nicht richtig lektoriert werden, ist es sowieso schlecht. Und nicht der/die AutorIn sollte entscheiden, ob ein Buch erscheint, sondern VerlegerIn/LektorIn.

Wenn Sie je einen Wunsch frei hätten von Verlagen, Autoren, Lesern und von der Politik, wie sähen die aus?

Bücher lesen und schreiben!

Was würden Sie einem Jugendlichen sagen, der gerne Buchhändler werden möchte?

Wenn er/sie nicht an einen romantischen Irrtum bezüglich Bücher, Buchhandel etc. glaubt, dann sollte er nebst Buchhandel noch einen anderen Beruf erlernen. In einigen Jahren wird die Situation im Buchhandel eine ganz andere sein. Der stationäre Buchhandel wird möglicherweise, wie Drogerien und andere Geschäfte, verschwinden.

Gibt es noch etwas, das noch nicht zur Sprache kam, das Sie wichtig finden?

Welche andere Buchhandlung würden Sie empfehlen für ein nächstes Porträt hier?

Labyrinth, Nadelberg Basel

Herzlichen Dank, Matthyas Jenny, für dieses Interview.


Bachletten4

Eckdaten:
Bachletten Buchhandlung

Matthyas Jenny
Bachlettenstrasse 7
4054 Basel
Tel: +41 (0)61 281 81 33
E-Mail: bachletten@bachletten.ch
Web: www.bachletten.ch

 

Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag-Freitag: 09.00-12.30 / 14.00-18.30
Samstag: 09.00-16.00

1 Comment

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s