Ferienplanung im Hause M.

In den Ferien fliegen wir nach New York. Das Angebot ist günstig (unschlagbar günstig, da quasi geschenkt). Fast eine ganze Woche. Das Hotel ist gebucht, ein richtiges Traumhotel, Hundesitter und Katzenhütedienst gefunden, nun fehlen nur noch die Flüge. Aber das hat ja noch Zeit.

Die Ferien kommen näher, so langsam sollte man sich wohl doch um die Flüge kümmern. Aber: Eine Woche ist schon gar lang. Und der Flug furchtbar weit. Und New York so gross. Zwar auch toll, aber doch gross. Dass sich die Flugbuchung als etwas kompliziert herausstellt, werte ich als Omen. Vielleicht gäbe es eine Alternative, etwas Näheres und damit für mich Besseres?

Wir beraten. Namen wie Rom, Mailand, London, Paris fallen. Ich wäre gerne nach München gefahren, absolute Lieblingsstadt und schon viel zu lange nicht mehr gesehen (sicher 5 Monate), aber München lehnt das Kind ab, das kenne es, da wolle es nicht hin. Schlussendlich fällt die Wahl auf London. Toll. Ich freue mich. Da war ich vor 14 Jahren mal und es hat mir gut gefallen. Schnell ist das Hotel gebucht. Die Flüge haben noch Zeit. Ich schaue derweil, wie man vom Flughafen zum Hotel kommt. Das sieht alles sehr kompliziert aus. Ich bin nicht wirklich reisefreudig, reise eigentlich höchst ungern, solche Kompliziertheiten (die vor allem darum kompliziert sind, weil ich sie nicht kenne) wie nun die Reise zum Hotel machen das nicht besser. Nun gut. Wir buchen auch die Flüge, was dieses Mal ganz einfach geht. Kind freut sich, Mutter hadert noch immer mit dem Weg zum Hotel, findet Fliegen generell zu mühsam und auch London gar weit weg. Trotzdem freut sie sich, dass das Kind sich freut. Immerhin ist es nun keine ganze Woche mehr, nur noch eine halbe.

Die Ferien sind bald da und dann das: Beim Kind lässt die Freude nach. Damit ist sie bei der Mutter auf dem Nullpunkt. Und plötzlich meint das Kind, es wolle nach Deutschland, denn da spreche man Deutsch. Zudem möge es Deutschland. Genauer möchte es nach München. Von wem das Kind das wohl hat? Bloss nicht hinterfragen, sich einfach freuen, umbuchen, noch eine Nacht wegnehmen, so dass es nur noch 3 Tage sind. Zug ist sofort auch gebucht, nun ist alles perfekt. Kind und Mutter freuen sich.

 

(Das klingt kompliziert? Nein, das war ganz einfach. Und: München war toll! Wie immer! Drum: Wir kommen wieder. Und immer wieder!)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s