Wellenschlag

Wellen schlagen,

reissen nieder,

Stürme brechen,

in die Welt.

Zerstören, töten

alles Leben,

das noch ist

für kurze Zeit.

Dunkelheit beherrscht

mein Denken

und mein Fühlen.

Fühl ich noch

wenn ja, was ist?

Kälte, Härte,

eiserne Gewalt,

klammert sich

mein Herz erstarrt,

wird klein

bis dass es bricht,

in tausend Stücke,

Scherben gleich,

klirrend scharf,

entschwindend bald.

Die irgendwann

am Himmel steh’n

als Sterne klar

und niederseh’n

auf die da unten,

die zerbersten,

sterben,

durch die Wellen,

die zerschlagen,

niederreissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s