Glück

Das Streben nach Glück und vor allem der absolute und immer währende Anspruch darauf sind Quellen allen Unglücks.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Das Streben nach Glück ist so alt wie die Menschheit. Wir alle streben nach Glück und einem erfüllten Leben.
    Karl Böhm sagte mal: „Glücklichsein ist ein Maßanzug. Unglückliche Menschen sind jene, die den Maßanzug eines anderen tragen wollen.“
    Anthony de Mello meinte: „Was immer geschieht… an uns liegt es, Glück oder Unglück darin zu sehen.“

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s