Zur Wahl in Deutschland

Ich wage es nun mal: Ich sah grad Frau Merkel unter Kindern. So menschlich, so echt. Ich mag sie. Geb ich zu. Könnte ich wählen…. Ja, ihre Partei wäre nicht meine. Aber sie als Mensch schon.

Seien wir mal ehrlich: Wenn ich zählen müsste, was über Angela Merkel geschrieben wird, zieht man mehrheitlich über ihre Handgeste her. Das Zweite sind die Haare, dann kommen die Kleider. Was macht sie konkret falsch? Ja, die Lage ist heikel. Sie ist aber nie überstürzt. Und nein, sie schweigt sich nicht aus, sie schiesst nur nicht rein. Und dann steht sie hin und gibt ihre Haltung preis. Das tut sie klar, das tut sie menschlich. Sie ist damit ihrer Partei oft nicht ganz genehm. Aber sie ist human.

Ich bin kein politischer Mensch. Und ich kann in Deutschland nicht wählen. Aber könnte ich, wäre es für mich klar. Wenn ich die leeren Worthülsen eines Herrn Schulz höre, verspricht das keine wirkliche Alternative zu sein.

Und für alle Rundumnörgler: Wie war das noch? Ein so grosses Land wie USA hat nur die zwei Figuren zur Auswahl? Die Wahl war alles andere als positiv. Ich sage nicht, dass Schulz so schlimm wäre wie Trump (schlimmer geht immer), aber so uninspiriert, so unfundiert… das geht ja wirklich echt nicht.

Ich habe das nun einmal getan, ich tue es nie mehr. Aber es kam grad so über mich.

 

18 Comments

Schreibe einen Kommentar

  1. Beinahe hätte ich gedacht der Einzige zu sein, der mit der Merkel sympathisiert.
    Alleine schon dass sie eine Physikerin und eine Frau von klarem Verstand ist,
    machte sie für mich immer schon attraktiv.
    Nicht dass das so wichtig wäre, immerhin bin ich ja kein Deutscher.
    Dennoch ist es in meinen Augen bedenklich diese Frau immer wieder auf ihr Äußeres zu reduzieren.
    Warum verdammt noch mal ist das auch nur von geringstem Interesse?
    Da scheint die ganze Welt einen Sexismus-Alarm anzuschlagen,
    wenn jemand auch nur einen Blondinenwitz in seiner Trinkrunde von sich gibt,
    aber wenn denn mal etwas wirklich sexistisch ist, scheint es kaum jemand zu bemerken.

    Ich glaube wir erlauben den Medien viel zu sehr unsere Meinung vorzubilden.
    Da wird eben nach irgendwelchen Auffälligkeiten gesucht,
    die man solchen Menschen dann hinterherprojizieren kann,
    und wir plappern nach was schon zuvor gesagt wurde.
    Der Merkel sagte man eben nach sie wäre nicht weiblich genug.
    Schöner wäre es jedoch gewesen diesen Menschen nach ihrem Verstand zu beurteilen.

    Aber man kann eben nicht alles haben.

    Gefällt 4 Personen

  2. Angela Merkel ist ein Wendehals. Je nach politischem Wind richtet sie sich aus. Energiewende, Braunkohle, Diesel , Maut usw. Sie verspricht viel, hält es nicht ein, dreht 180 Grad um, kriegt Gegenwind, dreht wieder 180 Grad um.. Flüchtlinge rein Flüchtlinge raus, Erdogan bussibussi, Erdogan BÖSE.

    Ja, vielleicht wãre sie eine gute ‚Mutti.‘ Als das gilt sie auch in D.. Aber an dem Platz hat sie für mich (den das als Schweizer nix angeht) längst nichts mehr verloren.

    Gefällt 3 Personen

    • Sehe ich nicht so. Sie schiesst einfach nicht unbedacht was raus. Sie überlegt, schaut, wie sich Dinge entwickelt und reagiert. Und dann steht sie dahinter. Eisern.

      Das ist wohl etwas, das man in der Wissenschaft lernt. Dinge müssen sich erst entwickeln, bevor man die Tendenz sieht. Vorher ist alles reine Spekulation. Darauf lässt sie sich nie ein.

      Man hat oft versucht, sie an Nichtigkeiten auch im menschlichen Bereich aufzuhängen. Man hat es nie geschafft. Solche Menschen brauchen wir. Menschen, die menschlich sind. Menschlich denken und überlegt handeln.

      Gefällt 5 Personen

      • Merkel:Es können nicht alle bleiben,dann alle können rein,dann 3x Rückführung,paar Tage später-ja jeder wird reingelassen… und beim Thema Atomkraft hatte sie nur vir den Grünen Angst,deshalb hat sie die Abschaltung befohlen obwohl man paar MOnate vorher die Laufzeiten abgesprochen hatte.Und wie war nochmal das Jugendwort?Abmerkeln-das heisst nichts tun,nur abwarten.

        Gefällt 1 Person

  3. Sie zeigte immer wieder menschliche Züge, die unseren Politikern oft fehlen. Sie hatte Mut, vor der Flüchtlingskrise zur Menschlichkeit zu stehen. Dafür empfinde ich tiefen Respekt. Trotzdem wird sie meine Stimme nicht kriegen.Zuviel läuft falsch. Aber ob wer anders es besser hinkriegt? Ich weiss nicht… Danke für deinen Beitrag. Katrin

    Gefällt 6 Personen

    • ich weiss auch nicht, ob es jemand besser machen könnte. Die, welche in der Reihe stehen, es zu versuchen, sicher nicht. Sie sind zu plakativ, zu wenig fundiert. Da setze ich doch lieber auf Menschlichkeit. Und he: Sie ist nicht dumm, sie ist Wissenschaftlerin. Und dieses messerscharfe Denken, diese Analyse hat sie doch oft an den Tag gelegt. Ich sage nicht, alles lief rosig. War aber alles nur ihr Fehler oder hatte sie schlicht und ergreifend nicht auch schwierige Umstände zu bewältigen? Ich bin nicht in Deutschland, ich schaue nur von aussen drauf. Und ja, ich interessiere mich gar nicht sooo sehr für Politik. Und doch kriege ich immer mehr davon mit, als mir lieb ist. In all dem war sie immer eher positiv. Neben ganz viel anderem.

      Gefällt 4 Personen

  4. Irgendwie stehst du mir gut zu Gesicht.
    Genau das meine ich.
    Wir geben uns semantischen Scheinargumenten hin.
    Merkel sei eben wendehälsig und eine wohl eine Mutti.
    Das kann man doch eigentlich gar nicht als Argument durchgehen lassen.
    Solche Behauptungen haben einfach keine Substanz.

    Ist es nun etwa eine politische Tugend möglichst stur auf seiner Meinung zu beharren?
    Symbolisiert man so Stärke und Entschlossenheit,
    wenn man immer nur eine Seite seines Gesichts zeigt?
    Es gibt ein Wort für das was Frau Merkel da tut.
    Man nennt es nämlich Diplomatie.

    Ich glaube diese Frau denkt einfach nicht flach genug um sich einzubilden,
    es gäbe immer nur einen richtigen Standpunkt,
    den man mit politischer Moral vertreten müsse.
    Es geht ja auch gar nicht um ihre eigene Meinung,
    sondern um Landesinteressen.
    Mir gefällt dass sie dabei eine gewisse Dynamik behält,
    ohne einen konsequenten Kurs zu pflegen,
    um Image und Parteikurs zu unterstreichen.

    Ich halte die Merkel für einen guten Kopf,
    der nur eines versucht.

    Seinen Job gut zu machen und das nötige zu veranlassen,
    egal wie oft man eben abwägen und umdenken muss.

    Was das mit der Mutti angeht,
    da wären wir wieder beim Sexismus.
    Frauen muss man ja eine Mutterrolle nachsagen.

    Gefällt 5 Personen

  5. Ich wollte schon 1983 nicht Kohl als Kanzler, weil ich Schmidt für den Besseren hielt und damit recht behalten sollte. All die vielen Verdienste die Kohl zugeschrieben werden, existieren nur in den Geschichtsbüchern und haben selten etwas mit der Realität zu tun. So ähnlich verhält sich auch mit Merkel, weil die Politstrategen schon seit Jahren an ihren Fähigkeiten basteln, die es ebenfalls nicht gibt, denn die gerne veralberte Merkel-Raute ist eine zum ersten Wahlkampf einstudierte Geste, die sie nun entweder unterbewußt dauernd wiederholt oder diese jetzt durchzieht, weil sie zu ihr gehört. Beides schmeichelt nicht gerade ihrer angeblichen Intelligenz. Ja, sie ist Wissenschaftlerin, aber das sagt nur etwas über Lernfähigkeit aus und nicht über allgemeine Intelligenz, die ihr abzugehen scheint. So reagiert sie deshalb nie sofort (was bei ihren Möglichkeiten sicher vernünftig ist), weil sie sich erst die Meinung des Volkes ansehen möchte, bevor sie sich einer Richtung zuwendet. Dieses Verhalten lässt sich über den ganzen Zeitraum ihres Amtes hinweg beobachten und keine Frage, die Frau ist wirklich geduldig, nur eine Macherin wird sie nie, denn dies steckte noch nie in ihr drin und ist nicht mehr zu erwarten. Kanzlerin wird sie trotzdem und Symphatie sollte bei Wahlen nie eine Rolle spielen, sonst wäre ich wahrscheinlich nie mein Kreunz machen gegangen.

    Gefällt 4 Personen

  6. Ich fass es nicht, was ich hier lesen muss. Leute, liebe Sandra! Versucht doch mal das zu tun, was Ihr – zu recht – an Merkels Darstellung in den Medien vermisst: Unter die Oberfläche und hinter die Fassade zu sehen. Und dafür muss man kein „Verstörungstheoretiker“ sein, denn die Informationen sind frei zugänglich – auch wenn sie vom Bundeskanzleramt und seinen Marionetten in den Medien nicht herausposaunt werden. Man muss nicht so weit gehen wie Uli Gellermann (https://kenfm.de/wer-merkel-waehlt-waehlt-den-nsu/) – doch, man muss. Diese Frau ist als Kanzlerin für das verantwortlich, was sie sagt, tut und für das, was ihre Untergebenen sagen und tun. Fangen wir bei ersterem an, denn hier geht es ja vorrangig um sie:

    [Wem ihr Sündenregister (auszugsweise) zu lang ist, der lese nur den Schluss.]

    Merkel war deutsche Umweltministerin unter Kohl, falls sich noch jemand erinnert. In der Zeit hat sie den Betrieb des „Endlagers“ „Asse“ nicht nur weiter genehmigt, sondern voran getrieben. Dabei muss man nicht (vier Semester) Physik studiert haben wie sie (und ich), um zu wissen, WAS man sich und Tausenden Generationen mit der „Verpflichtung“ auferlegt, Atommüll „endzulagern“. Aber geschenkt …

    Merkel ist eine Wendehälsin? Na, aber hallo. Mein (zugegeben fiktives) Beispiel für ihr Verhalten ist folgendes. Junge rechte CDUler verlangen, man solle alle über 70 erschiessen, weil „wir“ uns die Renten nicht leisten könnten. Die SPD schreit auf: „Dann müssten wir ja auch unseren verdienten Genossen Schily* erschiessen! Das wollen wir nicht!“ (*Ex-Grüner, RAF-Anwalt, dann einer der schärfsten, bürgerfreiheitsfeindlichen Bundesinnenminister, die das Land je hatte). „Muttis“ Kompromissvorschlag: „Gut, dann erschiessen wir nur die, die älter sind als Schily.“ Und dafür wird sie dann als die grosse, weitsichtige Versöhnerin von den staatstragenden Medien gefeiert. – Das klingt Euch zu weit hergeholt? Schaut Euch JEDEN einzelnen ihrer „Kompromisse“ an: Es läuft IMMER so. Ihr Lösungsvorschlag ist eine menschliche, soziale, juristische, intellektuelle Katastrophe und nur dadurch „besser“, dass es vorher irgendjemanden in ihrer Partei oder Koalition gibt, der noch Absurderes fordert. Gern übernimmt die Rolle des „bad cop“ z.B. so ein CSU-Hansel…

    Merkel hat durch ihre scheinbar unbedachte Überreaktion auf Fukushima den Atom-Konzernen (die übrigens nie welche sein wollten: sie mussten mit SEHR vielen Subventionen jahrzehntelang „gefördert“ werden, um DE zu den atomwaffenfähigen Ländern zu machen…) Milliarden in die Hände gespielt. Hat sie KEINE Juristen, die einen existierenden Gesetzestext lesen und sie auf die Gefahren hinweisen können? Einige Atomgegner und ich hätten das tun können … und die Industrie hat solche Juristen auch. Nur die Regierung nicht…? Wer glaubt, dass das Unfähigkeit war, der glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

    Apropos: Flüchtlingskrise. „Mutti“ (ich zitiere das mit soviel Sarkasmus … so viele Smileys gibt’s gar nicht: Diese kinderlose, eiskalte Machtpolitikerin und Konzernsklavin hat soviel Empathie gerade für Kinder oder andere Hilfsbedürftige und Schwache wie ein hungriger Grizzly… schaut Euch das Video mit dem afghanischen Flüchtlingsmädchen an…) „Mutti“ also entdeckt ganz plötzlich 2015 ihr „christliches“ Herz? Zur selben Zeit, als ein Herr Zetsche und die deutschen „Industriekapitäne“, die bei ihr im Kanzleramt monatlich ein- und ausgingen, sich vor Freude auf die gut ausgebildeten Syrer einkriegen können? „Klar, da kommen auf jeden Ingenieur noch ein paar Tausend weniger gut ausgebildete – aber heh, um die können sich ja die Kommunen kümmern. Und diese Flüchtlinge bedrohen ja auch nur die Armen, weil sie um billigen Wohnraum konkurrieren … unsere Viellen sind davon nicht betroffen.“ … so die laut in die Gesichter geschriebenen Gedanken der Bosse und ihrer Marionetten.

    Merkel keine Marionette? Beim Ausbruch der „Finanzkrise“, die eine Bankenkrise war, verursacht von den Bankstern, verlangte nachts bei Verhandlungen der Banken der gute Herr Ackermann vom sonst immer dienstbeflissenen Finanz-Staatssekretär Asmussen, der Bund solle sofort 400 Mrd. für die Rettung der Banken zur Verfügung stellen. (Ackermanns Deutsche war nicht betroffen, sie hatte nur alle anderen durch Verkauf und Kredite in die Scheisse geritten und davon profitiert … wenn auch ihre Profite sich inzwischen längst in Luft auflösten: Die können nicht mal auf kriminelle Weise soliden Gewinn erwirtschaften!!) Das war selbst dem sonst zu jeder Schweinerei (wenn es den Banken gut tut) bereiten Asmussen zuviel. Also wurde „Mutti“ Montagmorgen um 0:30 aus dem Bett geklingelt und Ackermann drohte ihr, dass die Banken in wenigen Stunden nicht öffnen, kein Geldautomat und keine Transkation funktionieren würde, wenn sie nicht die 400 Mrd. zusagt. Liess sie den Mann wegen Erpressung festsetzen? Hat sie die Öffnung der Banken durch juristische Mittel, meinetwegen sogar Ausrufen des Notstands erzwungen? Nein, sie hat Ackermann zum Geburtstagsfeiern ins Kanzleramt eingeladen. Fragt Euch, wer dieses Land regiert!!

    Dito mit den Autobossen: Da sind diese Idioten (die laut Lobbyregister oft mehrmals im Monat bei „Mutti“ vorsprechen) so grenzenlos dumm zu glauben, dass sie mit einer Betrugssoftware nicht nur durchkommen, sondern beim Auffliegen nicht das Ansehen ihrer Konzerne (das einzige, weshalb die Welt die teureren, aber nicht technisch besseren deutschen Autos noch kauft) und also Millionen Arbeitsplätze gefährden … und Mutti sagt: „Du, Du, Du!“ und wackelt mit dem Zeigefinger…?? Wer regiert dieses Land??

    Apropos Flüchtlingskrise: „Wir müssen die Fluchtursachen bekämpfen.“ Ok, wessen Wirtschaftspolitik der letzten 40-50 Jahre führt dazu, dass Bauern aus den Gegenden südlich der Sahara von ihrer Arbeit nicht mehr leben können, weil deutsche Landwirtschaftsprodukte dort billiger angeboten werden? Vor allem aber: Der nur vom Bundeskanzleramt finanzierte „Think Tank“ „Stiftung Wissenschaft und Politik“ hat VOR dem „Ausbruch“ = dem Anzünden des Syrienkrieges die nicht im Land lebende Opposition zusammen gerufen und Pläne für die Zeit nach dem Sturz Assads geschmiedet. Weil die doofen Syrer ja nicht selbst entscheiden können, was gut für sie ist. Weil sie ja zu Millionen das Land verlassen haben … ach nee, das war NACH der Finanzierung der „Rebellen“, die sich dann als radikale Kopfabschneider erwiesen, finanziert von Merkels Busenfreundin in Riad … und die (die Syrer) jetzt zu Hunderttausenden z.B. wieder nach Aleppo zurück kehren. Hat irgendjemand von diesem Erfolg deutscher Politik in den Nachrichten gehört? Nein, na sowas …

    Ja, Gellermann und der NSU: Unter „Muttis“ Ägide haben die Geheimdienste, die vom nur ihr unterstellten Kanzleramtsminister „kontrolliert“ werden, in Deutschland „betreutes Morden“ ermöglicht. Wenn sie nichts davon gewusst hat, müsste sie wegen absoluter Unfähigkeit sofort zurück treten – und eigentlich gehören alle vom ausführenden „Verfassungsschützer“, dem „Kleinen Adolf“ Temme, die Befehls- und Verantwortungskette hinauf bis zur Kanzlerin deshalb vor Gericht und in Beugehaft, bis die Informationen aus den geschredderten Akten wieder rekonstruiert sind. In Deutschland morden (angeblich nur) 2 Nazis, die von 40 „Vertrauensleuten“ des „Verfassungsschutzes“ umzingelt sind … und kein Geheimdienst, keine Polizei, und schon gar kein Kanzleramtsminister hat das gewusst? Erzählt mir was vom Pferd …

    Aber (wie Volker Pispers mal so schön erklärte) nach einer legendären Umfrage finden 70% der deutschen die Politik der deutschen Regierung Scheisse … und (dieselben) 70% finden Merkel gut: „Die bringen die Merkel gar nicht mit Politik in Verbindung!“

    Laut Sandra ist Merkel ist so menschlich, überlegend, abwägend: In der alten Bundesrepublik haben ein paar junge CDU-ler, die keine Berührungsängste mit bluttriefenden Menschenschlächtern hatten, während einer Besuchsreise bei eben diesen Bestien den „Anden-Pakt“ gegründet (googelt bitte selbst), um sich gegenseitig in der Politik nach oben zu helfen. Sie haben es auch bis auf MInisterpräsidenten-Ebene geschafft. Und dann hat Merkel die ganze Clique nacheinander ausgesondert …Und IHR glaubt, diese Frau, die einen skrupellosen Männerbund ausschaltet, hat das nur mit Beten und Besonnenheit geschafft?? Wovon träumt Ihr nachts?

    Apropos: als Vorletztes: Merkel hat Physik studiert und promoviert. Und die Dr.-Arbeit ist sogar im Netz: Die langweilige Auswertung einer Messreihe, keine Ahnung, wie man damit Dr. werden konnte. Aber egal. Und Physik-Studenten waren in der DDR gesucht (0.8 Bewerber pro Studienplatz, die nach dem Bedarf der Volkswirtschaft gemäss 5-Jahrplan gebraucht werden würden). Aber wie konnte eine Pfarrerstochter nicht nur Abi machen und studieren, sondern auch noch einen der heiss begehrten Arbeitsplätze in der Akademie der Wissenschaften kriegen? Gut, für ihre „gesellschaftliche Aktivität“, war sie doch in Schule und Studium bereits „Sekretärin der FDJ für Agitation und Propaganda“, nicht wahr? DAS waren i.d.R. die schlimmsten „Stalinisten“ und „Systemtreuen“. Wenn die es nicht aus Überzeugung gemacht haben, dann aus Karrieregründen. Sucht’s Euch aus. (PS: Ihr aus Hamburg inden 50er Jahren freiwillig in die DDR gegangener Pfarrer-Vater war unter Kirchenleuten als „der rorte Kasner“ verschrien…)
    Aber wichtiger: In der Akademie sass sie (nur sie) in einem Büro mit dem Sohn Bahrows. Und Aussagen von ihm finden sich in den Berichten einer „IM Erika“, bei der es sich NUR um Merkel handeln kann. Dummerweise ist ihre Akte unter der Aufsicht des (bis zum Schluss) staatstreuen ostdeutschen Kirchenmannes Gauck verschwunden … Kann ja mal passieren; mit seiner Akte ist das ja auch passiert.
    Bahrow lebte in seinem Haus am See übrigens quasi in Hausarrest: Die Stasi hatte die Strasse davor abgesperrt und liess nur Leute durch, die in einem Buch mit Passfoto registriert waren. Warum ist darin auch das Foto von Frau Merkel? Warum durften MDR-Journalisten darüber nicht berichten?

    Apropos Wendehälsin: Wie kam Frau Merkel eigentlich in die CDU und wurde „Kohls Mädchen“. Sie war nicht Mitglied der oberangepassten Ost-CDU (die war für alle, welche sich für „Christen“ hielten, aber trotzdem Karriere machen wollten als Alibi-Nicht-Kommunisten). Sie war nach der Wende Mitglied des „Demokratischen Aufbruchs“ (DA), gegründet vom Stasi-IM Wolfgang Schnur, der dann mit der CDU Lothar de Maizieres (ja der Cousin des kriegstreibers und Verfassungsbrechers, Sachsen-Sumpf-Thomas „die Misere“ – ok, seine Verwandten kann man sich nicht aussuchen… aber schaut mal in deren Familiengeschichte…) koalierte. In dessen Regierung bekam die unbedarfte kleine Physikerin mit null Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit sofort einen Posten. Hatte ich erwähnt bzw. erinnert sich noch jemand, dass auch Lothar Stasi-IM war. (Wenn Sahra Wagenknecht so eine „Karriere“ hingelegt hätte, wäre sie längst öffentlich gesteinigt worden … nicht nur verbal von den Medienkonzernen, die „Muttis“ Busenfreundinnen Liz Mohn [Bertelsmann] und Friede Springer [BLÖD & Co.] gehören).

    So, ich komme zum Schluss, das Beste soll man sich ja immer bis hierher aufheben. Falls noch jemand bis hierher mitgelesen hat: Danke fürs Durchhalten!
    2003 fuhr Merkel eigens in die USA, um George W. Bush ihre Vasallentreue zu bekunden: Wenn SIE damals schon in Deutschland an der Macht gewesen wäre, wären deutsche Mörd… Soldaten auch mit in den Irak einmarschiert. Hat jemand EIN Wort des Bedauerns ob ihres politischen Fehlurteils und es „Hereinfallens“ auf die Lügen der Amis gehört (die JEDER damals schon als solche erkennen konnte, vor denen viele gewarnt haben … das war in den Medien NICHT zu überhören)? Nein, statt dessen hatte sie noch kürzlich die Stirn, Thilo Jung in der Pressekonferenz zu sagen, dass sie noch nie Kriege befürwortet habe… Sie hat es vielleicht nicht gemerkt: Aber das Land, welches sie regiert, führt in der gesamten Zeit, in der sie regiert, einen völkerrechtswidrigen und grundgesetzwidrigen Angriffskrieg in Afghanistan. Trotz irgendwelcher Spitzfindigkeiten oberster deutscher Juristen („Das Grundgesetz verbietet ja nur die Vorbereitung eines Angriffskriegs, nicht dessen Führung – schon gar nicht, wenn andere, wie unsere Freunde, den vorbereitet haben.“) ist das ein Kriegsverbrechen, nach dem Urteil von Nürnberg das schlimmste, weil die Wurzel ALLER weiteren Kriegsverbrechen. Und wer sie begeht, gehört nach derselben Methode behandelt, wie die Kriegsverbrecher von Nürnberg. Ok, es gibt keine Todesstrafe mehr in DE (ausser für türkische Gemüsehändler …), also sperren wir die Kriegsverbrecher ein (meinetwegen in Baghram oder Abu Ghraib…) – ABER WIR WÄHLEN SIE DOCH NICHT!!!
    Himmelkreuzdonnerwettersakramentnochmal!

    So, und jetzt versuche ich, meinen Blutdruck wieder auf unter 250/200 zu senken … 

    Bitte, wenn Ihr mir nicht glaubt (und ausgerechnet dem Windbeutel Schulz „Phrasendrescherei“ vorwerft): Hört Euch doch mal AN, was und wie diese Frau sagt! Wenn das kein Sprech-Roboter ist, dann fress‘ ich meinen Besen. Und sie ist noch dazu ein ganz schlecht programmierter noch dazu: Vermutlich Vorserienmodell. Denn dass sie trotz einer Horde von Redenschreibern kaum einen Satz unfallfrei und ohne absurde grammatikalische Verdrehungen und „Wortschöpfungen“ herausbringt (die aber IMMER dazu dienen, ihre Absichten zu verschleiern oder sich mit als „Ehrlichkeit“ getarnter „Dummheit“zu tarnen – ich bin überzeugt, dass das Absicht ist: Sie will dem Stimmvieh/Pöbel auf dessen Niveau begegnen, damit der denkt: „Heh, die redet wie mich. Die ist einer von unsere. Die ich versteh. Die weel ich!“ …), das sollte gerade einer sprachbewussten Person wie Dir, Sandra, doch längst aufgefallen sein. MIR rollen sich bei JEDEM Satz von ihr die Zehnägel bis zu den Kniescheiben hoch. Allein für ihre Verbrechen an der deutschen Sprache gehört sie abgewählt und mit einer „Damnatio memoriae“ in „Acht und Bann“ geschlagen…

    Gefällt 1 Person

  7. Zu glauben, eine Bundeskanzlerin oder ein Bundeskanzler kann Kraft seiner oder ihrer eigenen Überzeugung und Weitsicht alleine weitreichende Entscheidungen treffen, die moralisch und in jeder Hinsicht unfehlbar sind, grenzt an Naivität. Sicher gibt es Persönlichkeiten mit markantem Charakter und solche ohne diesen. Das hat aber kaum Auswirkungen auf die reale Politik (zumindest in einer Demokratie). Was Frau Merkel m.E. auszeichnet, ist nicht ihre überzeugende Art sondern ihre stringente sachliche Art, mit der sie auch nicht davor zurückschreckt, aus ihrer Sicht und der ihres Netzwerkes notwendige unangenehme Entscheidungen zu treffen und dazu zu stehen. Dass in der Politik Korrekturen erforderlich sein können, liegt in der Natur der Sache. Das hat aber absolut nichts mir Wendehälsigkeit zu tun. Der Kanzler ist wie der Dirigent, der nur so gut sein kann wie sein Orchester. Es liegt in gewissem Maße an ihm, wie gut das Orchester splielt aber er hat mit den Musikern auszukommen, die er hat. Uns muss aber klar sein, dass es bei weitem nicht nur Musiker aus dem Parlament gibt. Wir haben ja das große Glück im Wohlstand zu leben und uns daher eine Demokratie leisten zu können, dürfen aber nie vergessen, dass das auch irgendwie finanziert werden muß. Das geht weder durch sozialistische Träumereien, noch durch tumpe Deutschtummelei.

    Gefällt 2 Personen

  8. Danke für deinen Beitrag, Sandra. Ich muss gestehen, dass Frau Merkel mir seit Jahren Probleme bereitet: Ich bin kein großer Fan von ihr. Ich mag ihre Partei auch nicht – die würde ich nie wählen. Und doch muss ich einräumen, dass die Frau ihren Job in meinen Augen gut macht. Sie ist sachlich, überlegt und souverän. Ich muss weder Angst haben, dass sie sich auf internationalen Treffen blöd aufführt noch dass sie wahnwitzige Entscheidungen trifft. Ich kann mich auf sie verlassen. Und das ist schon viel für eine Regierungschefin.

    Sicher, hier in Deutschland ist nicht alles Gold was glänzt und nicht jedem geht es gut. Aber in Summe gesehen denke ich nicht, dass es „den Deutschen“ schon mal besser ging. Es wird halt auch sehr viel auf hohem Niveau gejammert. Und es wird viel nach der Verantwortung des Staates geschrien, der sich bitte kümmern soll, sich andererseits aber nicht in das persönliche Leben einmischen soll. Man hat hier gerne Rechte, scheut aber oft die dazugehörigen Pflichten. Schon wenn ich jetzt höre, wie viele Leute mit stolzgeschwellter Brust von sich sagen, dass sie nicht zur Wahl gehen werden, um es „denen mal so richtig zu zeigen“: Das ist in meinen Augen eine Verweigerungshaltung, die nichts mit Demokratie zu tun hat. Natürlich haben wir keine Wahlpflicht, von mir aus kann es jeder halten, wie er mag, aber damit anzugeben, zeugt schon von einer gewissen Dummheit. Und an dieser, mit Verlaub, ist nicht Angela Merkel schuld. Und auch nicht ihre Frisur (die in den allermeisten Fällen deutlich besser sitzt als meine 🙂 )

    Gefällt 2 Personen

  9. Die Wölfin im Schafspelz. | Mein Problem mit Frau Merkel ist, dass sie m. E. anders spricht als sie handelt. | Mein Ergebnis im Wahl-O-Mat sieht so aus, dass drei Parteien mit mir jeweils ca. 40% übereinstimmen und drei Parteien mit jeweils ca 80%. Würde jemand meinen Standpunkt als links bezeichnen, so wären die drei abgeschlagenen Parteien aus meiner Sicht dann als rechts-radikal zu bezeichnen – zu diesen drei gehört neben der AfD die CDU/CSU. Das Wahlprogramm der CDU/CSU ist für mich unannehmbar. Die Inhalte des Wahlprogramms finde ich aber bei Frau Merkel weder als Bundeskanzlerin, noch als Parteivorsitzende in ihren Worten wieder. Schaut man sich dagegen das Regierungshandeln (Tun oder Unterlassen (Verhindern)) an, dann schon. Frau Merkel ist für mich also eine Blenderin und unwählbar.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s