Der charismatische Yogalehrer

Was in der Theorie verstanden ist, kann in der Praxis immer noch zu Problemen führen.

Sandra Matteotti Yoga

Claudia freute sich. Endlich wieder Yogastunde. Schon vor einem Monat hatte sie sich einschreiben müssen, um in die Klasse des so begehrten Lehrers zu kommen. Er war beliebt. Alle wussten das, er auch.

Schon den ganzen Tag konnte Claudia an nichts anderes denken als an die bevorstehende Stunde, sie hatte dazu extra ihre Lieblingshose und das passende T-Shirt in die Sporttasche gepackt. Nun war es so weit: Claudia bestieg ihr Rad und radelte los. Im Studio angekommen, checkte sie ein – wie im Luxushotel elektronisch mit hörbarem Ton und freundlichem Lächeln von hinter dem Tresen „Nice to have you here, enjoy your stay.“

Vorbei am Yoga-Studio-üblichen Samowar und Töpfchen mit Nüssen und Trockenobst ging es zur Garderobe, Lieblingshose und –shirt wurden montiert und die Yogamatte unter den Arm geklemmt. Der Raum war noch leer, sie war früh, nur auf dem Boden lagen schon Matten, welche die prominenten (möglichst nahe beim…

Ursprünglichen Post anzeigen 458 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s