Anna Bolena – Oper von Gaetano Donizetti in zwei Akten

Wir scAnnaBolenahreiben das 1533. Anne Boleyn hatte sich geweigert, Mätresse des Königs Heinrich VIII. zu werden, was diesen dazu bewogen hatte, alle Hebel in Bewegung und sich scheiden zu lassen und sie zu heiraten. So weit klingt es – zumindest für die beiden – wie im Märchen. Anne wird Mutter der späteren Königin Elisabeth I., auf einen männlichen Erben wartet das Paar vergeblich. Das Märchen endet blutig, indem Anne Boleyn wegen angeblichen Ehebruchs und Hochverrats 1536 enthauptet wird. Dasselbe Schicksal erfährt übrigens auch ihre Nachfolgerin, Ehefrau Nummer fünf.)

Stoff genug, um Literatur zu werden. Marie-Joseph de Chénier verfasste das Drama Henri VIII. und Allesandro Ercole Graf Pepoli Anna Bolena. Diese beiden dienten Gaetano Donizetti als Vorlage für die Oper Anna Bolena, die am 26. Dezember 1830 Uraufführung in Mailand hatte. Im deutschen Sprachraum sah man das Werk erstmals am 26. Februar 1833 in Wien.

Handlung
Die Oper spielt im England des 16. Jahrhunderts, genauer im Jahr 1536. der erste Akt in Windsor, der zweite in London.

1. Akt
Johanna von Seymore, Hofdame und Vertraute der Königin Anna Bolena, ist die Geliebte des Königs. Aus Angst, das Verhältnis könnte der Königin bekannt werden, bekniet sie den Liebestollen, sich von seiner Frau zu lösen. Dieser denkt, Johanna wolle selber Königin werden (was dieser völlig fern liegt). Er spinnt eine Intrige und arrangiert ein Treffen Annes mit ihrer ehemaligen grossen Liebe Lord Percy (die noch nicht ganz erkaltet schien), um sie dann dem Ehebruch zuzuführen. Der Plan geht auf. Anna, Lord Percy und ein Page, der die Königin heimlich verehrt und zufällig mit auf dem Schauplatz ist, werden festgenommen.

2. Akt
Johannaa besucht Anna in ihrer Gefangenschaft, rät ihr, sich schuldig zu bekennen, um nicht umgebracht zu werden. In dem Moment merkt Anna, dass Johanna ihre Rivalin bei König Heinrich VIII. ist. Zuerst ist sie wütend, später verständnisvoll, mitleidig gar, was Johanna zusammenbrechen lässt – wohl das schlechte Gewissen am Start. Anna und Lord Percy werden schuldig gesprochen, sie schwören sich aus Trotz ewige Liebe, was den König nicht wirklich versöhnlich stimmt. Alles Flehen Johannas nützt nichts, Anna wird einstimmig zum Tod verurteilt. Im Kerker fiebert sie vor sich hin, träumt von ihrer grossen Liebe mit Percy. hört die Kirchenglocken, welche die Hochzeit König Heinrichs VIII mit Johanna verkünden und wird schliesslich dem Henker zugeführt.

Fazit
Eine tragische Liebesgeschichte, wie sie sich nicht besser für eine Oper eignen würde. Da hat alles Platz, von Liebesduetten bis hin zu Verzweiflungsarien. Gaetano Donizetti hat das mit grossem Erfolg umgesetzt.

Gaetano Donizetti
Domenico Gaetano Maria Donizetti wird am 29. November 1897 in Borgo Canale (das heutige Bergamo) geboren und war einer der wichtigsten Opernkomponisten des Belcanto. Einige seiner Opern wie L’elisir d’amore (Der Liebestrank), Lucia di Lammermoor, Anna Bolena und Don Pasquale gehören noch heute zum Standardrepertoire der Opernhäuser weltweit. Donizetti stirbt am 8. April 1848 in Bergamo.

Heute und an weiteren Terminen im Opernhaus Zürich: Weiterführende Links

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s