Tagesgedanken: Beziehungen mit Resonanz

Kürzlich wollte ich jemandem eine Freude machen und ich begleitete ihn zu einem Anlass, der mir selbst nicht entsprach. Es wurde für mich auch eher schwierig, ich fühlte mich fehl am Platz und Begleiter (dessen Begleiterin ich ja eigentlich war), kümmerte sich nicht um mich, befand im Nachhinein, ich wäre selbst verantwortlich für mich und mein Wohlbefinden. Und da fragte ich mich: „Wozu das alles?“ Wieso versuche ich überhaupt, jemandem etwas zuliebe zu tun? Ich hätte mir eine schöne Zeit für mich machen können, dafür hätte mich keiner angegangen, die hätte ich genossen, da hätte ich mich wohlgefühlt. 

Die Frage nach dem Wozu, nach dem Sinn, kommt immer dann auf, wenn etwas nicht stimmt. Oft versuchen wir, Sinn in uns selbst zu finden, doch da liegt er nicht, er liegt immer in Beziehungen, in einem Dazwischen. Und wenn da etwas aus dem Lot kommt, fehlt der Sinn. Für diesen Sinn sind denn auch zwei verantwortlich, einer allein wird keinen Sinn herstellen. Ist der Sinn einer Beziehung Freundschaft, müssen beide daran arbeiten, dass diese Beziehung eine freundschaftliche ist und so ihren Sinn entfaltet. In der Liebe dasselbe: Es ist keine Einbahnstrasse, sondern sie entfaltet sich nur an einem Ort, an dem zwei Menschen zusammenkommen, nicht an dem, zu welchem einer hinläuft, um beim anderen zu sein. 

Wie oft gehen wir selbst die ganze Strecke, in der Hoffnung, am Ziel dann auf Liebe, Anerkennung, Wertschätzung zu stossen? Wie oft geben wir für diesen Weg zu viel von uns auf, ohne zu merken, dass der andere alles behält und das unsere noch dazu nimmt? Wo sind Beziehungen in Schieflagen geraten, ohne dass wir es merken, im Gegenteil, wo wir uns noch mehr anstrengen, zu gefallen, um der Liebe wert zu sein, die wir uns erhoffen?

„Ohne Liebe ist jedes Opfer Last, jede Musik nur Geräusch und jeder Tanz macht  Mühe.“ (Rumi)

Das stimmt einerseits für das eigene Tun, aber auch da, wo nichts zurückkommt, weil die Liebe nicht im Tun erwidert wird. 

4 Kommentare zu „Tagesgedanken: Beziehungen mit Resonanz

  1. Wieder sehe ich ein Wort nicht. Nein. Um eines klar zu stellen. Ich bin kein Sturkopf. Überhaupt nicht. Meine Frau sagt Dickschädel. Ich nenne es zielgerichtet. Wie auch immer. Wenn das berühmte Bauchgefühl etwas nicht möchte..tue ich bestimmte Dinge nicht (mehr). Früher habe ich bestimmte Dinge gemacht. Um niemanden zu verletzen. Kein Spielverderber sein. Und dergleichen mehr. Langeweile ( mit schlechtem Gewissen) war häufig das Resultat. Ein „Nein“ ist manchmal schwierig. Ruft aber in der Regel eher Respekt auf den Plan. Zumindest Aufmerksamkeit. Und damit auch Freiheit. Für alle Beteiligten. Meine ich.

    Gefällt 1 Person

  2. „Ohne Liebe ist jedes Opfer Last,
    jede Musik nur Geräusch und
    jeder Tanz macht Mühe.“

    (Rumi)

    Sandra: „Das stimmt einerseits für das eigene Tun, aber auch da, wo nichts zurückkommt, weil die Liebe nicht im Tun erwidert wird.“

    Liebe kennt keine „Erwiderung“.

    Erwiderung hat mit Erwartung
    zu tun – Liebe mit überfließen…

    Liebe ist eine Art Eingestimmt-sein in ihre (hohe) Energie. Sie ist nicht
    „nutzbar“ im Sinne von: „Ich dir – du mir“. Liebe ist nicht handhabbar.

    Was „erwidert“ werden kann sind: Worte, Höflichkeiten,
    Gesten, Nettigkeiten, Berührungen, Schmeicheleien…

    Die Liebe hat keinen Vertrag mit der Etikette.
    ― Sie hat es mit der Wahrheit und dem Jetzt.

    Wobei natürlich nicht ausgeschossen ist, daß selbst während einer
    Erwiderung… Liebe fließen kann. Nur kann man sie nicht erwarten.

    🌾

    Sandra: „oft gehen wir selbst die ganze Strecke, in der Hoffnung, am Ziel dann auf Liebe, Anerkennung, Wertschätzung zu stossen“

    Hoffnung, Erwartung, Bedürftigkeit…
    schwingen in einer niedrigen Frequenz.

    Hoffnung und Liebe kennen sich nicht einmal.

    Wo Hoffnung ist, ist keine Liebe.
    Wo Liebe ist, ist keine Hoffnung.

    🌾

    Sandra: „wo wir uns noch mehr anstrengen, zu gefallen, um der Liebe wert zu sein, die wir uns erhoffen“

    Liebe kann man
    nicht erarbeiten.

    🌾

    Ein hoffnungsloses
    heiteres Wochenende
    wünscht Nirmalo

    (Heiterkeit kommt der Liebe schon näher… 😎)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s